BIS: Templatebasierte Anzeige

 

 Auftrag zur Herstellung einer Grundstücksanschlussleitung

Gemäß Entwässerungssatzung der Stadt Erkelenz, ist jedes bebaute Grundstück unterirdisch mit einer Grundstücksanschlussleitung am öffentlichen Kanal anzuschließen. Diese Leitung wird durch das vom Abwasserbetrieb beauftrage Jahresvertragsunternehmen für Kanalbaumaßnahmen hergestellt. Der Anschlussnehmer leistet Kostenersatz in der Höhe von Einheitssätzen, die in der jeweils gültigen Entwässerungssatzung festgelegt sind. Neben diesen Herstellungskosten hat der Anschlussnehmer auch die Kosten für eventuell erforderliche Erneuerung, Veränderung und Unterhaltung der Leitung im öffentlichen Bereich zu übernehmen. Auch eine eventuelle Verstopfung ist vom Grundstückseigentümer auf seine Kosten zu beseitigen. Teilweise liegen bereits Kanalhausanschlüsse bis auf dem jeweiligen Grundstück. Wenn Unterlagen über die Lage vorhanden sind, können diese beim Tiefbauamt angefordert werden.

Bei der Beantragung zur Herstellung eines Hausanschlusses sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Antrag zur Herstellung eines Kanalhausanschlusses.
  • Lageplan (von Maßstab 1:100 bis Maßstab  1:500) mit Eintragung der Anschlusshöhe an der Grundstücksgrenze und die Lage des Hausanschlusses an der Grenze. 

Kosten

Für die Bearbeitung des Antrages werden keine Gebühren erhoben. Die Höhe des Kostenersatzes richtet sich nach § 24 der Entwässerungssatzung der Stadt Erkelenz.

Zuständige Einrichtung

Tiefbauamt/ städtischer Abwasserbetrieb
Stadtverwaltung
Johannismarkt 17
41812 Erkelenz

Zuständige Kontaktpersonen

Herr Karl-Heinz Mevissen:
Tel: 02431 85-280
E-Mail: karl-heinz.mevissen@erkelenz.de