BIS: Templatebasierte Anzeige

 

 Ermittllung Gebührentatbestände Niederschlagswasser

Aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Gebührensplittung werden in Erkelenz Gebühren für Schmutzwasser und Niederschlagswasser erhoben. Die Niederschlagswassergebühr wird über die befestigten Flächen, von denen mittelbar oder unmittelbar Niederschlagswasser in den städtischen Kanal gelangen kann, ermittelt. Anhand von Luftbildern und Kontrollen vor Ort, werden Flächen als versiegelt und damit abflusswirksam und als unversiegelt unterteilt.
Diese Flächen werden den Grundstückseigentümern anhand einer Skizze und einer Auflistung mit Größe der einzelnen Flächen ausgehändigt. Der Grundstückseigentümer hat nun anzugeben, welche Flächen mittelbar oder unmittelbar an den Kanal angeschlossen sind und welche Flächen auf dem Grundstück versickern.
Werden auf dem Grundstück Flächen durch Versiegelung geändert, z.B. Anbau von Gebäuden oder Befestigung einzelner Flächen, sind diese dem Tiefbauamt anzugeben.
Die Veranlagung von Neubauten erfolgt auf Grundlage einer Selbstauskunft der Eigentümer. Hierzu wird bei Anmeldung ein Erhebungsbogen zugesandt, der entsprechend auszufüllen ist.
Wird Niederschlagswasser auf dem Grundstück aufgefangen, so kann je 100 Liter Auffangvolumen 1 m² der daran angeschlossenen Flächen von der Gebührenberechnung abgezogen werden.
Die angegebenen gebührenrelevanten Flächen werden kontinuierlich durch Kontrollen vor Ort abgeglichen.

Benötigte Unterlagen:
Die notwendigen Unterlagen werden den Grundstückseigentümern durch das Tiefbauamt ausgehändigt.

Kosten

Es werden die in § 29 der Entwässerungssatzung der Stadt Erkelenz aufgeführten Niederschlagswassergebühren erhoben.

Zuständige Einrichtung

Tiefbauamt/ städtischer Abwasserbetrieb
Stadtverwaltung
Johannismarkt 17
41812 Erkelenz

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Peter:
Tel: 02431 85-281
E-Mail: ramona.peter@erkelenz.de